Ausgewählte-Berichte

BLV-Jahresbericht 2019: Überwachung von TB beim Wild

Die Schweiz und Liechtenstein gelten als frei von Tuberkulose bei Nutz- und Wildtieren. Aufgrund von vermehrten Tuberkulose-Fällen beim Rotwild in Westösterreich werden seit 2014 in einem definierten Überwachungsgebiet in der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein Wildtiere gezielt auf Tuberkulose untersucht. Zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 31. Dezember 2019 wurden 188 Stück Rotwild im Rahmen der gesunden Stichprobe und 35 Stück Wild im Rahmen der risikobasierten Überwachung am Referenzlabor diagnostisch abgeklärt. Bei keiner der untersuchten Proben konnten Tuberkuloseerreger festgestellt werden.

Jahresbericht_Überwachung_TB Wild_2019 (PDF, 1166 KB)

 

BLV-Jahresbericht 2019: Programm LyMON

Seit 2013 besteht die Möglichkeit im Rahmen der Fleischkontrolle - neben regulären Tuberkulose (TB)-Verdachtsuntersuchungen - auch diffuse Lymphknotenveränderungen bei Rindern, gezielt auf TB untersuchen zu lassen (LyMON - Lymphknoten-Monitoring für Tuberkulose-ähnliche Organveränderungen). Im Berichtsjahr 2019 wurden von den Schlachtbetrieben insgesamt 119 Proben zur Untersuchung auf TB eingesandt. In keiner der Proben wurden Bakterien aus dem Mycobacterium tuberculosis-Komplex nachgewiesen. Für eine kontinuierliche Überwachung der Situation wird empfohlen die disease awareness schweizweit weiterhin aufrecht zu halten.

Jahresbericht_LyMON_2019 (PDF, 310 KB)